Die Interflug

Die Interflug im GS - 31

Neben der militärischen Führung gab es auch täglich einen Vertreter der Interflug im Führungsraum. Verantwortlich Dienststelle war das ACC Cottbus für den südlichen Bereich. Auch im Bereich der 3. LVD ( GS - 33, Cölpin ) gab es die Zusammenarbeit mit dem ACC Friedland.Somit konnten Belange die die internationale Luftstraße A4 betrafen in direkter Zusammenarbeit behandelt werden.
Gegenüber des Funkbereiches hatte die Interflug Räumlichkeiten für die Flugsicherung. Im Funkbereich erste Gang links letzte Kabine rechts und im Flur, der Raum gegenüber der Treppe stand die Empfangstechnik R 801 / R802 auf UKW und DM. Entsprechende eigene Sendeanlagen waren im FuSA 3 vorhanden.

1985_if

Es muß etwa 1967 gewesen sein, wo man die Awy 1 in A 4 umbenannt hat. Gleichzeitig begann der Aufbau der ACC Friedland und Cottbus. Bis dahin gab es den ACC Berlin-Schönefeld. Hier saßen die Fluglotsen für den Nord- und Südteil. Rufname war Schönefeld Control, Frequenz für Nord 128,3 und Süd 126,7 MHz. Das FIR Berlin-Schönefeld (Gesamtgebiet der DDR) wurde dann in die Gebiete CTA Berlin-Schönefeld, CTA Friedland und CTA Cottbus eingeteilt.

ACC - Bezirkskontrollzentrale - Area control centre
FIR - Fluginformationsgebiet - Fligth information region
CTA - Kontrollbezirk - Control area

if_uk

Hinter der Raucherinsel am SBW die beiden hellen Gebäude dienten der Interflug als Unterkunftsbereich. Unten im Bild der Garagenkomplex und rechts das Stabsgebäude.

Logo_interflug_trans_1

copyright 2016 on all images and text by FuKo Kolkwitz